Aktuelles

05.05.2014
Der Niedergang der WPg

Die Verkaufzahlen der Fachzeitschrift "Die Wirtschaftsprüfung WPg" waren auch 2013 dramatisch rückläufig: ein Minus um 16% auf nur noch 6.702 Exemplare!

2 von 3 Kollegen/innen lesen dieses Blatt für 286 €/p.a. nicht mehr!

Warum? - Möchten Sie  ständig nur von EMIR, IFRS, COSO lesen? Oder die (bestellten) Studien von Frau Prof. Annette Köhler, die uns mit vielen Zahlenfriedhöfen über kapitalmarktorientierte Unternehmen berichtet, dass die Big4 mit ihrer Meinung zum Grünbuch immer schon Recht hatten!?

Wenigstens die Auflage unserer "Vereinszeitschrift" ("Fachnachrichten") ist abhängig von der Anzahl der Mitglieder des IDW e.V. - genauso wie die Auflage der "Motorwelt" anhängig ist von der Anzahl der ADAC-Mitglieder! - Schauen wir einmal wie es dort weitergeht!?

05.05.2014
Das BMWi versucht klammheimlich zu reparieren

Seit wenigen Tagen gibt es - unangekündigt und versteckt - auf der Homepage des BMWi eine Bekanntgabe der Vergütungen für APAK-Mitglieder.

Hierdurch wird versucht die gesetzwidrigen Vergütungen an Dr. Spindler und Prof. Marten unter dem Deckmantel der Ehrenamtlichkeit zu rechtfertigen.

"Vergütungen" werden auch dann nicht zu "Aufwandsentschädigungen" wenn man es immer wieder behauptet. Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung (§ 85 VwVerfG)!

Nochmals: Es gibt keinen Erlass des BMWi! - auch wenn WPK und das IDW dies gebetsmühlenartig immer wieder behaupten!

http://bmwi.de/DE/Themen/Mittelstand/Mittelstandspolitik/freie-berufe,did=10228.html

18.04.2014
Beiratswahl 2014 - die Listen sind raus!

Seit gestern stehen die 7 Wahllisten auf der Homepage der WPK (www.wpk.de ).

Die Big4 kämpfen auf jeweils eigener Liste - bis auf Deloitte mit dem Chef als "Frontman". Man teilt sich, um nach der Wahl mit einer "Big4-Koalition" möglichst die Mehrheit der Beiratsmandate zu erreichen. Hoffentlich wissen die vielen angestellten Kollegen/innen der Big4 dass es sich um eine "geheime Briefwahl" handelt und dass man den Stimmzettel nicht im Sekretariat abzugeben hat!?

Auf der "Friede - Freude - Eierkuchen - Liste" von Prof. Herzig & Co. taucht das "Zugpferd" nicht (mehr) auf - dafür gibt es jede Menge Steuerberater-WP´s, Ex-PwC-Genossen, IDW-Getreue und Nachwuchs-Berufspolitiker. Denen kommt es weniger auf die Belange des Mittelstandes, sondern mehr auf das äußere Erscheinungsbild des Berufsstandes an. - Denn dort ist man "Gemeinsam für Alle(s)".

Überraschend ist die "Barbara-Hoffmann-Liste", auf der u.a. erfolglose Ex-Kammer-Vorstände incl. Präsident Securs & Vizepräsidentin auf ein neues Mandat hoffen. Hier hoffen insbesondere "Ex-wp.net´ler" auf die Vergesslichkeit der Kollegen/innen - APAK-Skandal, Causa Dr. Beul, Präsidentensturz, unterlassene Gebührenregelung etc. lassen grüßen! Keiner von denen ist in dieser Legislaturperiode seiner Verantwortung gerecht geworden!

Lediglich die Gschrei-Liste (wp.net) läßt hoffen, dass wir in der nächsten Legislaturperiode mit einer starken Präsenz des Mittelstandes der weiteren verdeckten Marktbereinigung der Big4 Einhalt gebieten können.

Übrigens: Durch intelligente Koalition läßt sich der Berufsstand künftig auch wieder einen! Die Mehrheit der Kollegen/innen sollte hier jedoch die Federführung übernehmen - und dies sind nun einmal die kleinen und mittelgroßen Kanzleien!

Lesen Sie den nächsten PR1MUS-Newsletter!

11.04.2014
Personalskandal in der WPK

Am 17.03.2014 wurde den Mitarbeitern der WPK völlig überraschend mitgeteilt, dass das Arbeitsverhältnis mit Herrn RA Dr. Volker Schnepel (Abteilungsleiter Berufsrecht / Rechnungslegung und Prüfung) aufgehoben wurde. Er konnte sich noch nicht einmal von seinen langjährigen Mitarbeitern verabschieden.

Er hat 15 Jahre in Diensten der WPK gestanden und diese oftmals excellent repräsentiert. Er war engagiert, erfahren und äußerst kompetent!

Wer hat hier die Finger im Spiel? - APAK, Big4? Hier werden offensichtlich wieder wichtige Personalentscheidungen vor der Beiratswahl getroffen! Es sollen vollendete Tatsachen geschaffen werden.

Solches Agieren kennen wir doch noch von den 5-Jahres-Arbeitsverträgen unserer beiden Geschäftsführer aus August 2011 mit dem Nachtrag eines 5-jährigen Kündigungsschutzes!!!

07.04.2014
"Initiative Gemeinsam für Alle - Herzig-Liste" - die Trojanerliste!

Die Liste der Initiative "Gemeinsam für Alle - Herzig-Liste" entpuppt sich immer mehr als "Trojaner-Liste".

IDW und die Big4 engagierten Prof. Herzig als Zugpferd für diese Liste. PR1MUS deckte auf, dass der Steuerrechtler Prof. Herzig 14 Jahre lang als Aufsichtsratsmitglied bei PwC deren Geschäftspolitik mitbestimmte. Und jetzt gibt man sich als "besorgter Professor", der um die Einheit des Berufsstandes und dessen Aussenauftritt fürchtet!? - Lächerlich!

Weitere Recherchen ergaben, dass auch Dr. Ott, Vorsitzender des Vorstandes des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverband e.V., bis 2007 als Senior Manager bei PwC tätig war!

Also der nächste Trojaner!

24.03.2014
Blockadepolitik in Berlin!

Aus gut unterrichteten Kreisen ist zu erfahren, dass Vorstand und Geschäftsführung der WPK die Einberufung einer a.o. Beiratsversammlung ebenso verhindern wie die Aufarbeitung des APAK-Finanzskandals!

Obwohl die Quoren jeweils erreicht sind, blockieren die Geschäftsführer und Dr. von Waldthausen die Einberufung von Sitzungen aus fadenscheinigen Gründen! Auch der Haushaltsausschuss wird nach Gutdünken von Herrn Kollegen Fecht nicht mehr tagen - man könnte ja ansonsten zum APAK-Finanzskandal noch unangenehme Fragen stellen!?

Es ist bereits Wahlkampf! Vorstände und Beiräte suchen neue Listenplätze - rette sich wer kann! - weil Berufspolitik doch so schön ist!

Dieses Verhalten muss bei der anstehenden Beiratswahl abgestraft werden!

03.02.2014
IDW springt WPK und APAK zur Seite

Das IDW hat sich in seinem "Info-Center" am 31.01. zur "Fortentwicklung der Berufsaufsicht der Wirtschaftsprüfer" geäußert und distanziert sich von der Kritik an der üppigen und geheimen Bezahlung der APAK-Mitglieder.

Das IDW übersieht in seiner Stellungnahme, dass nach EU-Recht nur eine Übertragung der Berufsaufsicht für § 319a-Mandate geplant ist. Es bedarf somit keiner Übertragung der gesamten Berufsaufsicht an die APAK! Diese verbleibt bei der WPK.

Das IDW fordert eine klare gesetzliche Vergütungsregelung für die APAK-Mitglieder für die Zukunft und gesteht damit ein, dass der jetzige Zustand gesetzwidrig ist.

30.01.2014
WPK-Newsletter Sonderausgabe vom

Einfach nur peinlich! - Eine einzige Nebelkerze! 

Der Gesetzgeber fordert von den APAK-Mitgliedern eine "ehrenamtliche" Tätigkeit, der WPO-Kommentar interpretiert dies als "unentgeltliche" Tätigkeit, die WPK zahlt jedoch "Vergütungen" und verschaukelt uns jetzt mit der Begriffskreation "Entschädigungsleistung", die durch Erlasse des BMWi festgelegt worden sein soll!?

Die Kammermitglieder werden von Präsidium und Vorstand wissentlich in die Irre geführt!

Gesetz, Kommentierung und Rechtsprechung sind eindeutig! - Sechsstellige Zahlungen an pensionierte Bundesrichter und Hochschulprofessoren für eine ehrenamtliche Tätigkeit sind gesetzwidrig!

Ich fordere ein Ende der Irrfahrt - Fakten auf den Tisch!

29.01.2014
Sondersitzung des Haushaltsausschusses gefordert

Jetzt kommt Bewegung rein! - Aufgrund der gesetzwidrigen Zahlungen an APAK-Mitglieder wird eine Sondersitzung des Haushaltsausschusses gefordert. Alle Verantwortlichen müssen befragt werden.

Der Jahresabschluss 2013 der WPK kann so nicht testiert werden!