Unternehmenskommunikation à la Rödl & Partner

Im Januar-Newsletter von wpwatch hatte ich die Frage gestellt: "Wie groß ist Rödl wirklich?"

Bei sorgfältiger Recherche diverser Jahresabschlüsse der Rödl-Gesellschaften fiel auf, dass für das Ranking der größten deutschen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften gegenüber LÜNENDONK offensichtlich zu hohe Umsatzzahlen angegeben wurden, die sich anhand vorliegender Unterlagen nicht verifizieren lassen. Schlussendlich ist fraglich, ob Rödl & Partner tatsächlich die Nr. 6 in Deutschland ist!?

Eine am 12.01.2016 gestellte Presseanfrage blieb von Rödl unbeantwortet.

Am 19.01.2016 - nach Veröffentlichung des Artikels im wpwatch-Newsletter Januar 2016 - erhielt ich eine   verunglimpfende E-mail aus der ersichtlich war, dass diese offensichtlich vom Rödl-Management an Rödl-Mitarbeiter verschickt worden war. Der Verfasser dieser E-mail zog es vor, unerkannt zu bleiben.

Wenn man solch diffamierende E-mails verschickt, muss man jedoch damit rechnen, dass dies auch Mitarbeitern  und Partnern im Hause zu weit geht und diese es unangebracht finden. In den folgenden Tagen wurde mir die besagte Schmäh-Email mit vollständigen Angaben weitergeleitet.

Hier der Original-Wortlaut:

„Von: Widow Thorsten
Gesendet: Dienstag, 19. Januar 2016 10:48
Betreff: wpwatch-Newsletter Januar 2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie Sie vielleicht gesehen haben, ist bei wpwatch.de ein überaus dilettantischer, fehlerbehafteter und – was noch schlimmer ist – pietätloser Artikel über Rödl & Partner erschienen. Dort geht es insbesondere darum, wie die Umsatzangaben zustande kommen, die wir jährlich an Lünendonk übermitteln. Der Autor, Herr Hildebrandt, bemüht sein fragiles Viertelwissen und kommt zu dem Schluss, dass wir die Angaben aufhübschen. Das ist grober Unfug. Für das Jahr 2014 haben wir Lünendonk z.B. einen Inlandsumsatz von 170 Millionen Euro gemeldet. Dieser Umsatz setzt sich zusammen aus den Umsätzen unserer deutschen Gesellschaften abzüglich Admin-Kosten und (geringfügiger) Fremdanteile.

Rödl & Partner ist immer um Transparenz bemüht. Uns liegt es fern ein Bild zu zeichnen, das nicht der Wahrheit entspricht. Bitte ignorieren Sie den wpwatch-Beitrag und damit auch die darin enthaltene geschmacklose Anspielung auf unseren Firmengründer Dr. Bernd Rödl.

Mit besten Grüßen
Thorsten Widow“

Der "nette Herr Widow" verantwortet übrigens „weltweit die Unternehmenskommunikation von Rödl & Partner“. 

Ist dies die neue Form weltweiter Unternehmenskommunikation im wirtschaftsprüfenden Beruf? Oder anders gesagt: Für wie blöd hält man eigentlich seine qualifizierten Mitarbeiter?

Dumm gelaufen!