KPMG und die Pleiten-, Blech- und Pannentruppe der Bundeswehr

Das Betätigungsfeld der Big4 ist (nahezu) unbegrenzt; PwC begutachtet die Überschuldung öffentlicher Haushalte und die KPMG jetzt für unsere Bundesverteidigungsministerin - Hauptsache es sind gutdotierte Beratungsmandate.

Das macht schon was her - wenn am 06.10.2014 KPMG-Partner mit der Ministerin in Berlin vor der Kamera stehen und ein 1200 Seiten starkes und Millionen teures Gutachten überreichen.

Gegenstand sind Missmanagement und Schlamperei im Verteidigungsministerium mit einem Beschaffungsvolumen in Höhe von 57 Mrd.€ - achtmal Stuttgart 21 und zehnmal Flughafen Berlin-Brandenburg!

Die "vier geschniegelten KPMG-Analysten" überbrachten eine "schmerzhafte Diagnose" und "schonungslose Wahrheit"!

Auch die Industrie bekommt "ihr Fett weg"! - hoffen wir mal, dass die "Gutachter" vorher geprüft haben, ob die Rüstungskonzerne und Waffenschmieden keine KPMG-Mandanten sind!?

Fragt man sich als Steuerbürger nur, wozu man den Bundesrechnungshof (BRH) oder staatlichen Prüfungsämter hat? - Oder erfolgt hier ein "Schulterschluss" mit der Politik?

Was wird denn als Nächstes von KPMG & Co. geprüft und schonungslos-schmerzhaft  aufgedeckt? - Schuldenpolitik von Bund und Ländern, Kirche, Museen, Schulwesen?

Die "Truppe" steht bereit zum Einsatz - wir können ALLES!