KPMG-Chef in den Niederlanden tritt zurück

Gegen die KPMG in den Niederlanden sind  bereits im Mai Ermittlungen wegen mutmaßlicher Steuerhinterziehung eingeleitet worden.

Der KPMG-CEO van Breukelen trat zwischenzeitlich zurück, "damit sich die Gesellschaft von den jüngsten Fehlurteilen und Fehlern" lösen könne.

Die Staatsanwaltschaft ermittlet wegen eines Gemeinschaftsunternehmens vom KPMG und einem Projektentwickler. Um in den Genuss von Steuernachlässen zu gelangen sollen Kosten "aufgebläht" worden sein!

Bereits im letzten Jahr geriet die KPMG in die Schlagzeilen, weil ein Mitarbeiter in den USA  Insider-Informationen verkauft hat und damit erhebliche Spekulationsgewinne realisiert wurden. In Erinnerung ist auch noch der Verlust des KPMG-Siemens-Mandates wegen einer gewaltigen Schmiergeldaffäre.