Die Prüferhonorare der Big4 im DAX30

Eine neuerliche Veröffentlichung zeigt, welche der Big4-Gesellschaften die DAX30-Unternehmen prüfen und welche Prüferhonorare hierbei gezahlt werden.

Die Anzahl der DAX30-Mandate und die Gesamtumsätze in dieser Sparte sind wie folgt verteilt:

  • 1. KPMG 18 Mandate - 330 Mio. € Umsatz
  • 2. PwC 9 Mandate - 240 Mio. € Umsatz
  • 3. EY 3 Mandate - 60 Mio. € Umsatz
  • 4. Deloitte 0 Mandate.

Die höchsten Einzel-Honorare im DAX30-Segment zahlen folgende Mandanten:

  • 1. Deutsche Bank 76 Mio. € an KPMG
  • 2. Daimler 54 Mio. € an KPMG
  • 3. Allianz 54 Mio. € an KPMG
  • 4. SIEMENS 51 Mio. € an EY
  • 5. E.on 45 Mio. € an PwC
  • 6. Commerzbank 38 Mio. € an PwC
  • 7. Bayer 36 Mio. an PwC
  • 8. RWE 25 Mio. € an PwC.

Durch die gesetzlich vorgeschriebene externe Rotationspflicht werden insbesondere diejenigen Prüfungsgesellschaften künftig viele Mandate abgeben müssen, die auch viele Mandate haben.

Schauen wir doch einmal, was die Rotation für Veränderungen unter den Big4 mit sich bringt bzw. wie sich diese den Markt aufteilen.