APAK und die WPK lassen in die Zukunft blicken

In Berlin ist bereits Wahlkampf. Wegen Blockadepolitik durch die Geschäftsführung der WPK passiert bis zur Wahl NICHTS mehr!

Derweil lassen uns der noch amtierende Kammerpräsident und der Sekretariatsleiter der APAK schon einmal in die Zukunft blicken.

"Der APAK fehle der organisatorische und der rechtliche Unterbau" - soll heißen, dass die Sonderuntersuchungen z.Zt. rechtswidrig sind!

"Sonderuntersuchungen" und "Qualitätskontrolle" sollen angeglichen werden - soll heißen, dass die APAK die Hoheit über den peer review haben will!

Securs haut noch einen raus: "An der zunehmenden Konzentration wird sich nichts ändern!"

Das IDW ist von diesem Interview begeistert und druckt es gleich mit eigenem Logo im gestrigen IDW-Pressespiegel ab. Dieser ist - auf Kosten aller Mitglieder - nur einem erlauchten Kreis von Kollegen/innen zugänglich!

Doch lesen Sie selbst:

www.finance-magazin.de/bilanzierung-controlling/bilanzierung/machtverschiebung-bei-der-prueferaufsicht/

Ich werde Ihnen alsbald die Pläne von APAK, IDW und den Big4 erläutern!