Aktuelles

20.11.2014
Die WPK unterliegt beim LG Berlin

Am 07.08.2014 hatte ich unter "AKTUELLES" die Klage der WPK gegen mich eingestellt, die nun vom LG Berlin (27 O 355/14) vollumfänglich abgewiesen wurde!

Die Kammer wollte mir u.a. gerichtlich verbieten lassen zu behaupten, dass es keinen Erlass des BMWi für die exorbitanten Zahlungen an die "ehrenamtlich" tätigen APAK-Mitglieder gibt.

Das (geheime) Schreiben des "netten Herrn Schmidt" vom BMWI, der anschließend selber 4 Jahre lang als APAK-Mitglied diese Vergütungen kassiert hat, ist kein "Erlass" (vgl. AKTUELLES vom 04.10.2014)!

Damit sind die Argumentation und Anfeindungen von APAK, WPK und IDW ad absurdum geführt, dass die Zahlungen an die APAK-Mitglieder rechtens seien und auf einem "Erlass" der Rechtsaufsicht (BMWi) basieren. 

Jetzt kann sich jeder selber ausmalen welche Konsequenzen es hat, wenn bei der APAK von Spindler, Marten & Co. jahrelang ohne Rechtsgrundlage (Erlass) kassiert wurde!

Eine Frage hab ich noch: Wo fängt Untreue an?

19.11.2014
"Tolle Neuerscheinung" im IDW-Verlag

Das IDW beglückt den Berufsstand jetzt mit einer 500 Seiten starken und 89 € teuren  "Materialsammlung" zur EU-Reform der Abschlussprüfung.

Es handelt sich hierbei um eine "IDW Textausgabe" (Materialien und Gegenüberstellungen) der beiden Autoren Thomas Blöink und Alexander Lücke. Die Autoren haben somit keine originäre  wissenschaftliche Arbeit vorgelegt, sondern werden als Autoren dieser Materialien vorgestellt.

Kommen Ihnen beide Herren bekannt vor?

Richtig! Herr Dr. Lücke ist Abteilungsleiter unserer Rechtsaufsicht (BMWi) und zuständig für die anstehenden Änderungen der WPO. Er ist auch mehrfach als "Rechtsaufseher" bei der Aufdeckung / Bearbeitung des APAK-Finanzskandals in Erscheinung getreten.

Herr Blöink sitzt im BMJ und ist zuständig für die künftigen HGB-Änderungen.

Wenn Sie jetzt ein "Geschmäckle" daran finden sollten, dass gerade diese beide Herren vielleicht für die "IDW Texausgabe" eine Autorenhonorar kassieren, so müssen Sie dies bitte mit sich selbst ausmachen.

11.11.2014
Wirtschaftsprüfer in der Wundertüte ...

Wenn Sie sich den 30-Sekunden-Trailer im Kino angesehen haben (siehe Aktuelles vom 10.11.2014), wollen Sie doch sicherlich wissen, wie es mit der Imagekampagne des IDW weitergeht!? - Steigerungen sind doch sicherlich immer noch möglich ...

Seit dem 03.11.2014 werden an deutschen Hochschulen an alle Studenten 250.000 "UNICUM-Wundertüten" verteilt, in denen neben Capri-Sonne, Schokoriegel, einem 5-€-Gutschein von ZALANDO, einem Deostift und  Kondomen jetzt auch ein W1RT5CH4FT5PRÜF3R-Markerset enthalten ist.

"Auf diesem Wege bringen wir unsere Botschaft gezielt und verbunden mit einem praktischen Nutzen direkt in die Hände der Studenten.  Die Marke W1RT5CH4FT5PRÜF3R wird so wiederholt wahrgenommen und prägt sich ein" - heißt es offiziell.

Nach der "Popcorn-Kino-Nummer" jetzt also die "Wundertüten-Nummer".

Auch das ist sicherlich noch steigerungsfähig. Wir dürfen gespannt sein, denn man wird uns  noch bis 2017 mit solch grandiosen Ideen "begeistern"!

10.11.2014
Wer hatte denn hier die Feder geführt?

Von der Stellungnahme der Unabhängigen Wahlkommission zu den Wahlanfechtungen und Empörungen vom 07.11.2014 konnte eigentlich nicht mehr erwartet werden.

Pfui, wie kann man nur! - Hier wird abgebügelt und stigmatisiert.

Wie kann man nur einem Vorschlag von PP1MUS zur Wahlanfechtung und Empörung "vollumfänglich" folgen?

Prof. Herzig ist doch keine Marionette, er "arbeitete mit dem IDW doch nur zusammen"!

Interne Korrespondenz (von Herrn Prof. Herzig) ist "naturgemäß von vornherein" nicht geeignet, Wähler zu beeinflussen!?

Ob eine Information der Wähler über die "Stellungnahme des BFH" überhaupt geboten und wahlrelevant war ...

Eine Frage hab ich noch: Wer hatte denn hier die Feder geführt?

Was hat denn der BFH mit der Beiratswahl zu tun? - Oder hatte Herr BFH Präsident a.D. jetzt auch noch den BFH um eine "gefällige Stellungnahme" gebeten?

10.11.2014
Und jetzt schnell ab ins Kino!

 

Das IDW zündete am 17.10.2014 die nächste Stufe der millionenschweren Imagekampagne, die von allem Vereinsmitgliedern per Umlage finanziert wird. Bis Anfang Dezember kommt ein 30-Sekunden-Spot auf 95 großen Kinoleinwände dieser Republik!

Zusätzlich zu dem Spot wird auch die Anzeige "Perspektiven für Senkrechtstarter" in den Programmheften zu sehen sein. Lt. IDW sind die Hochschulkinos Teil des studentischen Lebens und daher ein "sehr authentisches Medium".

Bevor Sie jetzt losrennen, müssen Sie sich zwischen 3 Filmen entscheiden, da das IDW und die (teure) Agentur vor allem dort den qualifizierten Berufsnachwuchs vermutet, der sich mit der vollen Popcorntüte in den Kinosesseln herumlümmelt: "Männerhort", "The Interview" und "Der Hobbit III".

Also - zuerst die deutschlandweite Plakatieraktion auf ICE-Bahnhöfen und Flughäfen, dann die sensationelle Bürogolfmeisterschaft und jetzt die "Popcorn-Nummer"!?

Aber jetzt schauen Sie doch erst einmal selbst.

Toll, oder?

Dafür sagen wir: DANKE! - Die Zukunft kann beginnen!

21.10.2014
Das merkwürdige "Pressegespräch"

Da lädt unser Präsident die vereinte Presse zu einem "Pressegespräch" und lediglich die "Haus- und Hofberichterstatter" des IDW (FAZ, finance-magazin und Börsenzeitung) berichten!

Die Berichterstattung erstreckt sich über "die ausgestreckte Hand", eine "Friedenspfeife", die "Offensive der WPK" und dass dem Kammerpräsidenten "der Wind ins Gesicht weht".

Die Journalistinnen von der Börsenzeitung und vom finance-magazin müssen jedoch einiges falsch verstanden haben, denn ansonsten hätten sie sich nicht in den Folgetagen anwaltliche Abmahnungen "wegen falscher Tatsachenbehauptungen" eingehandelt.

Hatte man denn so aneinander vorbeigeredet? Was hat man denn an Unterlagen an die Presse in Umlauf gebracht? Haftet hier ggf. die WPK wegen falscher Informationen?

Das muss wohl noch besser geübt werden!

10.10.2014
Nachwuchs-Recruiting im Kino

Das IDW zündet die nächste Stufe der millionenschweren Imagekampagne, die von allem Vereinsmitgliedern per Umlage finanziert wird und uns reichlich Berufsnachwuchs bescheren soll.

Im Herbst/Winter 2014 kommt ein 30-Sekunden-Spot auf die großen Leinwände dieser Republik!

Da die Studenten eine wichtige Zielgruppe der Kampagne sind, konzentriert man sich auf die 95 deutschen Hochschulkinos.

Zusätzlich zu dem Spot wird auch die Anzeige "Perspektiven für Senkrechtstarter" in den Programmheften zu sehen sein. Lt. IDW sind die Hochschulkinos Teil des studentischen Lebens und daher ein "sehr authentisches Medium".

Da es in Düsseldorf und Frankfurt keine Hochschulkino-Werbung gibt, wird dort der Spot im normalen Kino zu sehen sein. Ab dem 17.10.2014 wird der Spot für ca. 7 Wochen vor ausgewählten Vorstellungen der Filme "Männerhort", "The Interview" und "Der Hobbit III" zu sehen sein.

Toll, oder?

Dafür sagen wir: DANKE! .........

29.09.2014
Kein WP-Handbuch mehr aus dem IDW-Verlag

Hier geht wohl eine Ära zu Ende!

WP-Handbücher, die WPg und die Verlautbarungen des IDW gibt es ab 01.01.2015 nicht mehr aus Düsseldorf (IDW-Verlag), sondern vom Beck-Verlag aus München.

So die nüchterne Pressemitteilung des IDW vom 22.09.2014 - man nennt es Kooperation der Verlage.

Ein kleiner Berufsverband, dominiert von den Big4, leistete sich jahrzehntelang einen eigenen Verlag, verkaufte an  Berufsträger/innen (überteuerte) Verlagsprodukte und hatte eine "cash cow", die dem Verein jährlich Millionengewinne bescherte.

Mit "Bereinigung" des Prüfermarktes stellt man nun fest, dass immer weniger Kollegen/innen prüfen, die Abonnentenzahlen dramatisch sinken, man das digitale Zeitalter verschlafen hat und künftig aus eigener Kraft vernetzte Datenbanken nicht mehr "stemmen" kann.

Hinzu kommt, dass auch die Bedeutung des IDW (Facharbeit) künftig deutlich sinken wird.

Schauen wir einmal, was dann als "Restsortiment" beim IDW noch verbleiben wird.

Diese Entwicklung ist jedenfalls für viele Kollegen/innen ein weiteres Argument dafür, die (teure) Mitgliedschaft im IDW zu überdenken.

26.09.2014
Mehrheit der Wählerstimmen draußen vor der Tür

Die skandalöse Besetzung des Vorstandes der WPK wird auch von dem Deutschen Wirtschaftsprüfer Verein e.V. (DWPV) aus Hamburg kommentiert:

"Entgegen § 8 III Satzung der WPK, dass in Kenntnis des Verhältnisses der im Beirat vertretenen Interessengruppen die Vorstände zu wählen sind, sind Beiräte aus der Liste Gschrei (wp.net), die die Mehrheit der Stimmen auf sich vereinigen konnten, nicht in den Vorstand gewählt worden.

Nun ist die Welt für die Verlierer der vorletzten Beiratswahl wieder in Ordnung, alles wird wieder gut, gönnerhaft äußert sich auch das IDW am 11.09.2014, „dass es der neuen WPK-Führung gelingt, durch konsequente Sacharbeit Anerkennung und verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen…. Auf diesem Weg wird das IDW die WPK gern konstruktiv begleiten.“

Dafür sagen wir danke, vielleicht veröffentlicht das IDW zur Ersten Hilfe unter Gleichgesinnten einmal eine Stellungnahme zur Rechnungslegung mit dem Titel „Transparenzanforderungen und Besonderheiten in der Rechnungslegung bei berufsständischen Organisationen und deren Aufsichtsgremien“, zu viel verlangt?"

15.09.2014
Wem gehört die Domain der "Herzig-Liste"?

Ich habe nach der Wahl doch noch einige Fragen ...Hier eine Frage an alle:

Können Sie mir sagen, wem die Domain "beiratswahlen2014.de" (Herzig-Liste) gehört?

Vielleicht könnten IDW und der neue Präsident G. Ziegler dies einmal dem ganzen Berufsstand beantworten - bevor die Frage von anderer Stelle gestellt wird.

(Vollständige Auflösung des Rätsels im nächsten Newsletter - mit überraschender Lösung!)