Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

seit über 34 Jahren gehöre ich dem Berufsstand der Wirtschaftsprüfer an, habe fast 10.000 Kollegen/innen auf das Berufsexamen vorbereitet und beschäftige mich intensiv mit der berufsständischen Aus- und Fortbildung.

Seit Jahren bereits stelle ich fest, dass in Berufspraxis und Berufspolitik einiges „schiefläuft“.

Die Marktbereinigung der letzten 10 Jahre, eine oligopolistische Marktkonzentration (Big4) und die fehlende politische Rückendeckung lassen an der systemrelevanten Funktion der wirtschaftsprüfenden Berufe zweifeln.

Nur Transparenz und Aufklärung können hier Impulse setzen und darauf hinwirken, dass der freie Beruf des Wirtschaftsprüfers erhalten bleibt. Es müssen politische Korrekturen erfolgen, die dazu führen, dass die Reputation des Berufsstandes wieder steigt und die Prüfungsqualität zunimmt.

Auf dieser Homepage erhalten Sie „Aktuelles“ (aktuelle berufspolitische Nachrichten), meinen „wpwatch-Newsletter“ (lt. FAZ: "Branchendienst für Wirtschaftsprüfer") und die Möglichkeit zur Teilnahme an „Petitionen“.

Mit kollegialen Grüßen
Ihr Dirk Hildebrandt

Wirecard - KPMG als lachender Dritter?

Das Wirecard-Desaster trifft die Reputation des gesamten Berufsstandes. Durch die skandalöse Prüfung von EY wurde viel Vertrauen verspielt.

EY sieht sich einer gewaltigen Klagewelle gegenüber, die den "Shooting-Star der letzten Jahre" unter den Big4...

Weiterlesen

Commerzbank wechselt wegen Wirecard den Abschlussprüfer

In seiner gestrigen Sitzung hat der Aufsichtsrat der Commerzbank AG beschlossen, der Hauptversammlung 2021 einen Wechsel des bisherigen Abschlussprüfers EY für das Geschäftsjahr 2022 vorzuschlagen. EY hatte erst 2018 PwC bei der Commerzbank als...

Weiterlesen