Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

seit über 34 Jahren gehöre ich dem Berufsstand der Wirtschaftsprüfer an, habe fast 10.000 Kollegen/innen auf das Berufsexamen vorbereitet und beschäftige mich intensiv mit der berufsständischen Aus- und Fortbildung.

Seit Jahren bereits stelle ich fest, dass in Berufspraxis und Berufspolitik einiges „schiefläuft“.

Die Marktbereinigung der letzten 10 Jahre, eine oligopolistische Marktkonzentration (Big4) und die fehlende politische Rückendeckung lassen an der systemrelevanten Funktion der wirtschaftsprüfenden Berufe zweifeln.

Nur Transparenz und Aufklärung können hier Impulse setzen und darauf hinwirken, dass der freie Beruf des Wirtschaftsprüfers erhalten bleibt. Es müssen politische Korrekturen erfolgen, die dazu führen, dass die Reputation des Berufsstandes wieder steigt und die Prüfungsqualität zunimmt.

Auf dieser Homepage erhalten Sie „Aktuelles“ (aktuelle berufspolitische Nachrichten), meinen „wpwatch-Newsletter“ (lt. FAZ: "Branchendienst für Wirtschaftsprüfer") und die Möglichkeit zur Teilnahme an „Petitionen“.

Mit kollegialen Grüßen
Ihr Dirk Hildebrandt

EY-Kollege Christian Muth zeigt Mut!

Im Gegensatz zu bisherigen ausschweifenden Aussagen zum Prüfungsgeschehen bei WIRECARD kam Kollege Muth relativ schnell auf den Punkt:

  • Der Wirecard-Vorstand habe die Untersuchungen massiv behindert und nicht alle Unterlagen vollumfänglich...
Weiterlesen

EY zahlt 12 Mio.€

Einer der Hauptakteure der illegalen CUM-EX-Steuerbetrügereien ("Bandenkriminalität") in den Jahren 2006 bis 2010 war die Frankfurter Maple Bank, die es alleine auf eine Schadenshöhe von 383 Mio.€ schaffte und 2016 in die Insolvenz ging. Der...

Weiterlesen