Lesen Sie hier den Text im Browser
WP Watch

NR. 51 - AUGUST (2) 2014

 
1. Nach der Wahl ist vor der Wahl
2. Der Beirat muss sich konstituieren
3. Fachnachrichten plus
4. Die klagewütige Kammer
5. Lünendonk-Studie 2013
6. Einstellung gegen Geldauflage
7. Nachgehakt - das Prüferhonorar der N-Bank
8. Fachforum II/2014 - Praktikertag
9. Die WPK erteilt dem "8-Ender" die Absolution
10. Was ist gute Arbeit?
11. Das Wirtschaftsprüfermuseum in Plauen
12. Die PR1MUS-Akademie schult Ihre Mitarbeiter
13. PR1MUS "Aktuelles"
14. So - zum Schluss stimmen bitte alle mit ein ...
15. Machen Sie's gut!
1.

NACH DER WAHL IST VOR DER WAHL

 

Die Beiratswahlen 2014 sind gelaufen!

Wählertäuschung (Herzig-Liste) und Verrat der Herzig-Liste über eine (einseitige) Koalitionszusage der Big4 stehen im Raum und fordern zum Handeln auf.

wp.net kann mit einem Anteil von mehr als einem Drittel sowohl auf der WP- als auch auf der vBP-Liste zufrieden sein. Damit hat sich wp.net auf Dauer in Berlin als starke Stimme kleiner und mittelständischer Kanzleien etabliert.

Diese Legislaturperiode wird entscheidend für den Berufsstand sein, da die Abschlussprüferrichtlinie umgesetzt werden muss und die Skalierung der Qualitätskontrolle eingefordert wird. Auch eine Neuorientierung der APAK scheint dringend geboten, damit Ruhe einkehrt (8. WPO-Novelle).

Gefragt ist jetzt qualifizierte Gremienarbeit um letztlich weitere Kollegen/innen davon zu überzeugen, dass wp.net alternativlos für den Mittelstand sein wird!

Somit gilt: Nach der Wahl ist vor der Wahl!

   
nach Oben
2.

DER BEIRAT MUSS SICH KONSTITUIEREN

 

Am 11.09.2014 treffen sich die gewählten 45 WP-Beiräte und die 12 vBP-Beiräte im großen Sitzungssaal der Kammer zu ihrer konstituierenden Sitzung.

Aus dem Kreise der Beiräte werden danach 13 Vorstände (10 WP; 3 vBP) gewählt. Die 10 WP-Vorstände wählen anschließend ein(e) Kollegen/in als Präsident/in. Die Stimmenmehrheit entscheidet.

Interessant dürfte auch die Besetzung wichtiger Ausschüsse in den folgenden Monaten werden. Auch hier wählt der Beirat die Besetzung jeweils mit absoluter Mehrheit.

Spannend wird das Abstimmverhalten der einzelnen Listen werden, da die Big4 weder alleine, noch mit der Herzig-Liste die absolute Mehrheit haben. Andererseits könnte eine Koalition aller Listen jeweils einen Einzug von wp.net-Beiräten in den Vorstand bzw. in Ausschüsse verhindern.

Hier ist das BMWi als Rechtsaufsicht in einer besonderen Verantwortung.

In § 8 III der Satzung der WPK heißt es nämlich:

"Die Beiratsmitglieder wählen in Kenntnis des Verhältnisses der im Beirat vertretenen Interessengruppen aus ihrer Mitte 13 Vorstandsmitglieder."

Wir werden genau hinschauen, wie viele "Lesarten" dieser Satzungsbestimmung das IDW und die Big4 uns erklären werden.

wp.net hatte bereits in 2013 eine Klarstellung gefordert. Jetzt kann man darüber rätseln, warum weder die Geschäftsführung, noch die Rechtsaufsicht dies aufgriff!?

   
nach Oben
3.

FACHNACHRICHTEN PLUS

 

Am 26.08.2014 wird an alle Abonnenten des PR1MUS-Newsletter die Erstausgabe der PR1MUS-FACHNACHRICHTEN plus versandt.

Hier erhalten Sie künftig jeweils am letzten Dienstag des Monats "gebündeltes Fachwissen" aus verschienen Bereichen des Wirtschaftlichen Prüfungswesens kostenlos(!) auf jeweils nur 4 Seiten per email zugeschickt.

Während der PR1MUS-Newsletter den Berufsstand und die Berufspolitik durchaus kritisch betrachtet, werden die FACHNACHRICHTEN plus rein fachlich orientiert sein.

Zielgruppe sollen neben Berufsträgern/innen und qualifizierten Mitarbeitern/innen auch der Berufsnachwuchs sein.

Besonderheit wird es sein, dass wir die Facharbeit für die Berufspraxis umsetzen und auch einen Schwerpunkt auf den Bereich der IT-Prüfung bei KMU legen werden. Hierzu haben wir als Redakteur Herrn Karl-Ludwig Hahne gewinnen können, der als Geschäftsführer der HMC Consulting GmbH über umfassende praktische Erfahrung bei der Prüfung von IT-Systemen verfügt.

Wollen Sie eventuell auch einmal einen Beitrag einliefern oder als Redakteur mitarbeiten? Sie sind herzlich willkommen! - Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf unter: info@wp-hildebrandt.de.

   
nach Oben
4.

DIE KLAGEWÜTIGE KAMMER

 

Immer wieder werden im Vorstand der WPK Telefonkonferenzen abgehalten oder Statements per email eingefordert, die lediglich eine Fragestellung beinhalten: Soll (wegen dieser oder anderer Äußerungen) gegen PR1MUS bzw. mich geklagt werden oder nicht?

Der Auslöser kommt meist aus dem Sekretariat im Bereich Personal/Recht der WPK. Alle Vorstände werden hier von den beiden Geschäftsführern aufgefordert, zu votieren.

Wer sind eigentlich die "Treiber" dieser Initiativen und was treibt sie?

Sind es die Geschäftsführer? - Wenn ja, in wessen Auftrag? Denn sie haben die Geschäfte nach Weisung des Vorstandes zu führen!?

Sind es die 3 Damen im Vorstand, die immer dafür votieren, "mit voller Schärfe" juristisch gegen PR1MUS und mich vorzugehen.

Fest steht, dass freie Meinungsäußerung und Transparenz für unsere Gremien offensichtlich etwas Ungewohntes sind und nur das "einheitlich gute Erscheinungsbild" nach außen zählt, unabhängig davon, dass z.B. Bilanzen manipuliert und überhöhte APAK-Vergütungen ohne gesetzliche Grundlage gezahlt werden.

Für ein gutes Erscheinungsbild hat berechtigte Kritik gefälligst zu unterbleiben !?

   
nach Oben
5.

LÜNENDONK-STUDIE 2013

 

Die renommierte Lünendonk GmbH, "Gesellschaft für Information und Kommunikation", veröffentlicht alljährlich eine Studie über "Führende Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften". Eine 8-seitige Kurzfassung der Studie, die zum Preise von 2.200 € (zzgl. MwST) bezogen werden kann, wurde auf der Homepage veröffentlicht (www.luenendonk.de).

Sonderlich spannend ist die Studie nicht, zeigt sie doch alljährlich fast das gleiche Bild.

Lediglich einige Hinweise auf Marktentwicklungen dürften interessant sein:

  • Die Big4 sind in 2013 um 4,4% gewachsen und rechnen 2014 mit 6,5% Wachstum
  • Das Wachstum erfolgt insbesondere durch Zukäufe von "Advisory und Consulting Services"
  • Das Marktvolumen in Deutschland beträgt 11,5 Mrd.€. Hiervon entfallen auf die TOP 25 ca. 52,2% und auf die Big4 alleine 41,7%
  • auch im Verfolgerfeld der Big4 gibt es zunehmend "anorganisches Wachstum" durch Fusionen und Zukäufe.
   
nach Oben
6.

EINSTELLUNG GEGEN GELDAUFLAGE

 

War doch der Prozess gegen ehemalige Vorstände der LBBW und zwei Wirtschaftsprüfer von PwC wegen (Beihilfe zur) Bilanzfälschung im Jahresabschluss 2008 groß in der Presse abgehandelt, so endete derselbe fast unbemerkt.

Den Wirtschaftsprüfern von PwC wurde nach langen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Stuttgart vorgeworfen, dass sie Milliardenrisiken im LBBW-Abschluss - wider besseren Wissens - nicht ausgewiesen bzw. verschleiert und den Abschluss gleichwohl uneingeschränkt testiert hätten.

Wie war das noch einmal im Falle Ecclestone? - Wenn die Beweisaufnahme langwierig und der Fall kompliziert genug ist, dann "dealt" man mit der Staatsanwaltschaft und das Verfahren wird gegen Geldauflage eingestellt. - Man ist "sauber", d.h. nicht vorbestraft und fertig ist die Laube!

Von dieser seit 2008 in § 257c StPO gebotenen Möglichkeit zur "Einstellung von Verfahren" wird zwischenzeitlich in Deutschland mehr als 100.000 mal p.a. Gebrauch gemacht.

Zahlte Ecclestone - in Ansehung seiner Vermögensverhältnisse - noch 100 Mio. USD, so zahlt der EX-LBBW-Vorstandssprecher 50.000 € und die beiden PwC-Kollegen gemeinsam 50.000 €.

Dies hat mit Aufarbeitung der Finanzmarktkrise NICHTS zu tun, zeigt jedoch auch, dass die Sachverhalte wohl derart komplex sind, dass Richter sich gerne um Urteile "herumdrücken"!

Oder sind es "perverse" Antworten des Finanzkapitalismus in der Postdemokratie?

   
nach Oben
7.

NACHGEHAKT - DAS PRÜFERHONORAR DER N-BANK

 

Die Zeit vergeht schnell und viele Informationen geraten schon bald in Vergessenheit.

Deshalb werde ich ab sofort in meinem Newsletter diese neue Rubrik einführen und nachfragen, was eigentlich aus früheren Berichterstattungen geworden ist.

Im Newsletter Nr. 33 (Oktober 2012) berichtete ich über eine Ausschreibung zur Prüfung einer Bank. Dort hieß es:

"Hier fordern zwei subalterne Mitarbeiter der Bank ("An alle Interessenten") Wirtschaftprüfer zur Angebotsabgabe auf. ...

- Bilanzsumme 6,1 Mrd. € - im wesentlichen (faule) Immobilienkredite

- mitzuerledigen sind (im gleichen Honorar!) 2 Sonderprüfungen

- Lebensläufe Ihrer Mitarbeiter übersenden und deren Erreichbarkeit garantieren

- bisheriges Gesamt-Honorar für E&Y 2011: 47.000 € !!

Die subalternen Ausschreiber "gehen davon aus", dass Sie bei Ihrer Angebotsabgabe unter dem Vorjahreshonorar bleiben, da Hauptkriterium für die Auftragsvergabe der Preis sein wird!

Jetzt mal Klartext: Das nenne ich "Prostitution auf hohem Niveau"! 

Und der Knaller ist, dass im Verwaltungsrat dieser landeseigenen Bank nur Vertreter aus der Politik sitzen. Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass 17.000 WP´s und vBP´s der Poltik "egal" sind, dann ist es diese Ausschreibung!!!

Die Ausschreibung für die Prüfung einer systemrelevanten Bank mit Milliardenrisiken sieht so aus, als würde hier gerade vom Hausmeister Klopapier bestellt."

Jetzt die Frage: Was ist daraus geworden?

Man glaubte, dass hier keine seriöse WP-Gesellschaft ein entsprechendes Angebot abgeben wird. Doch es kam anders:

Rölfs RP AG prüfte den Jahresabschluss 2012 für 45 T€ und

Baker Tilly Roelfs AG den Abschluss 2013 gar für nur 40 T€.

Also - geht doch!? Ab 2021 wird Baker Tilly Roelfs den Politikern im Aufsichtsrat noch Geld mitbringen.

Jetzt können alle Berufsaufseher in der WPK wieder die Füße ruhig halten, denn auch diese Honorargestaltung lässt sich bei Nachfrage sicherlich "blumig und nichtssagend" erklären.

   
nach Oben
8.

FACHFORUM II/2014 - PRAKTIKERTAG

 

Die Tagesordnung für das FACHFORUM PRÜFUNGSWESEN II/2014 steht. Auf vielfachen Wunsch haben wir die Herbsttagung wieder als "Praktikertag" ausgeschrieben.

Es werden 10 aktuelle Themenbereiche behandelt. Umfassende Arbeitshilfen geben Ihnen die Möglichkeit der unmittelbaren Umsetzung in der Berufspraxis.

Alle Unterlagen erhalten Sie von uns - wie gewohnt - sowohl in Print- als auch in elektronischer Version!

Hier können Sie die Tagesordnung einsehen und hier geht´s zur Anmeldung.

   
nach Oben
9.

DIE WPK ERTEILT DEM "8-ENDER" DIE ABSOLUTION

 

Man glaubt es kaum!

§ 18 IV BS WP/vBP verbietet die Verwendung "siegelimitierender Rundstempel" für die wirtschaftsprüfenden Berufe.

Über 20 Jahre lang erzähle ich den WP-Examenskandidaten im WP-Lehrgang, dass ein WP/vBP keinen "Stempel" hat und er nach der Bestellung seinen "Rundstempel aus der Kinderpost" - gemeint ist der StB-Rundstempel - verbrennen muss. Für ihn gibt es neben dem Berufssiegel nur noch die Unterschrift!

Nachdem man Dr. Beul, dem (Noch)Vorsitzenden des Ausschusses für Berufsrecht auf meinen Hinweis hin die Verwendung seines (kreativen) Rundstempels untersagt hatte, überrascht uns sein Sozius Dirk Klatt mit einer besonderen Kreation, dem "8-Ender" (vgl. Newsletter Nr. 47, Punkt 13).

Auf meinen Hinweis hin beschäftigte sich die Vorstandsabteilung Berufsaufsicht (VOBA) mit dem Fall und sieht keine Veranlassung die Verwendung des "8-Enders" zu verbieten.

Auf telefonische Nachfrage erfuhr ich, dass man dies "fallbezogen" sehen müsse und ein "8-Ender" nun einmal kein "Rundstempel" sei.

Auch meine Anmerkung, dass ich nun die WPK ab sofort mit einer Kollektion vom "Viereck (Quadrat)" bis zum "Achtundvierzigender" beglücken werde, überzeugte nicht.

Vielmehr bittet man mich, dass ich hierüber zunächst bitte nicht schreibe und diese "Fachfrage" doch dem neu konstituierten Beirat bzw. einem neu zu besetzenden Ausschuss "Berufsrecht" vorlegen möge, der ja dann die Berufssatzung (BS) in diesem Punkt konkretisieren könne!

Dies tue ich hiermit auch.

   
nach Oben
10.

WAS IST GUTE ARBEIT?

 

Um das dramatische Nachwuchsproblem des Berufsstandes zu lösen reicht es sicherlich nicht aus, dass man ICE-Bahnhöfe und Flughäfen plakatiert, eine millionenschwere Imagekampagne startet und Schulabsolventen die Grundregeln des Bürogolfs beibringt.

Arbeit ist ein hochemotionales Thema und es geht auch immer darum, wer wir sind, was wir sein wollen und wofür wir leben. - Wieviel "Sinnstiftendes" steckt eigentlich  in wirtschaftsprüfender Tätigkeit?

Gute Arbeit ist dann gegeben, wenn ich die Anerkennung meiner Mitmenschen bekomme oder mir die Arbeit zumindest selber Freude macht. Für Arbeit gibt es auch ein neurobiologisches Bedürfnis nach "sozialer Verträglichkeit". Hinzu kommt, dass junge Menschen heute nicht mehr die "Logik des Aufschubs" akzeptieren, die lange Zeit gegolten hat.

Zentraler Punkt hierbei ist, dass sich Mitarbeiter mit dem, was sie machen, identifizieren und für ihr Engagement etwas zurückbekommen. Identifikation kann hierbei wichtiger sein als finanzielle Anreize (soziale Berufe versus Investmentbanker)!

Es darf hierbei nicht ausgeblendet werden, dass wir heute zwei Märkte haben, den realwirtschaftlichen Markt und den finanzkapitalistischen Markt, der die Realwirtschaft nur für eigene "Spiele" benutzt.

In einer durch Instabilität geprägten Kultur des Shareholder-Value verliert die Arbeit für arbeitende Menschen ihre Rolle als sinnstiftendes Element der Biografie.

Wir sollten endlich die richtige Diskussion führen, anstatt verordnete Plakatieraktionen durch Sonderumlagen des IDW zu bezahlen!

   
nach Oben
11.

DAS WIRTSCHAFTSPRÜFERMUSEUM IN PLAUEN

 

In meinen Newslettern Nr. 26 und 36 hatte ich bereits über das Wirtschaftsprüfermuseum von Herrn Kollegen Michael Köbrich in Plauen / Vogtland berichtet.

Um die Idee mit Leben zu erfüllen ist es wünschenswert, typische Berufsutensilien (z.B. alte Siegel, WP-Handbücher, Kommentare, Rechenmaschinen etc.) auszustellen.

Ich konnte dem Museum ein WP-Handbuch 1954 schenken, welches mir ein alter Sozius vor ca. 30 Jahren anlässlich seiner Pensionierung übergab. Im Museum fehlen z.B. noch die 1. und 3. Auflage des WP-Handbuchs. Vielleicht haben Sie ja noch so ein "Schätzchen" im Regal stehen?

Kollege Köbrich sucht weitere Ausstellungstücke - und es fehlt noch einiges!

Wenn Sie alte Utensilien stiften wollen, rufen Sie doch einfach mal an. Er wird sich sehr freuen!

Hier seine Kontaktdaten: WP Michael Köbrich, Marienstr. 16, 08527 Plauen (Tel. 03741/707226) oder per email : plauen@hkms.de

   
nach Oben
12.

DIE PR1MUS-AKADEMIE SCHULT IHRE MITARBEITER

 

Das Schulungskonzept der PR1MUS-Akademie hat sich seit Jahren in der Praxis bewährt!

Hohe Vermittlungskompetenz und ein effektives Lernkonzept überzeugen unsere Teilnehmer immer wieder.

Ab 2015 sind wir auch in Wiesbaden präsent!

Die Akademie deckt den Nachschulungsbedarf von Bachelorabsolventen im Bereich Bilanzierung und Prüfung ebenso ab, wie die praxisorientierte Vorbereitung auf die konkrete Berufsarbeit.

Die Termine entnehmen Sie bitte unserer Homepage www.primus-fachakademie.de .

Lassen Sie sich von Frau Weimer oder Frau Klein gerne beraten (Tel. 02203 / 98 00 20).

   
nach Oben
13.

PR1MUS "AKTUELLES"

 

Die meisten von Ihnen haben es bereits entdeckt:

Seit einigen Wochen finden Sie auf unserer Homepage unter dem Link "AKTUELLES" jeweils kurze Meldungen zum aktuellen Geschehen im Berufsstand. Hier geht es um Berufspolitik, aktuelle Entwicklungen oder auch nur um Hinweise.

Schauen Sie ab und zu einfach mal rein und bleiben auf dem Laufenden!

http://www.primus-fachseminare.de/aktuelles/

   
nach Oben
14.

SO - ZUM SCHLUSS STIMMEN BITTE ALLE MIT EIN ...

 

KPMG A Vision of global Strategy   or   A Dream of power and Energy

Eine Frage hab ich noch: Was ist der Unterschied zwischen der KPMG und einer Sekte?

Im Hintergrund hört man genau den CEO-Kollegen Klaus Becker und den Listenführer Prof. Schruff unter den Cheerleadern - so behaupten Kenner der Szene!

Die Rechtsaufsicht möge bitte darauf achten, dass dieser Song aufgrund der aktuellen Mehrheitsverhältnisse künftig nicht immer zu Beginn einer jeden Sitzung von (fast) allen Beiräten gesungen wird :-) .

   
nach Oben
15.

MACHEN SIE'S GUT!

 

Ihnen wünsche ich noch einen schönen Spätsommer und eventuell noch einige erholsame Urlaubstage!

Kollegiale Grüße aus Köln

Ihr Dirk Hildebrandt

   
nach Oben
 
 

Herausgeber
WP StB Dipl.-Kfm. Dirk Hildebrandt
Hohe Straße 9
51149 Köln
Tel. 02203 980 02 - 0
E-Mail: info@wp-hildebrandt.de

Hier können Sie dieses Mailing online lesen.

Den PR1MUS-Newsletter können Sie hier abbestellen.