Rödl und die inflationäre Zunahme der IT-Auditoren

Am 29.03.2016 vermeldete das IDW auf seiner Website die

  • "Schaffung einer neuen Spezialisierung zum IT-Auditor IDW".

In aufwendigen Broschüren wurden Zielgruppe und Voraussetzungen für die "Verleihung der Bezeichnung IT-Auditor IDW" erläutert. Eine dreiseitige "Prüfungsordnung", eine vierseitige "Richtlinie" sowie ein umfassender "Antrag auf Anerkennung zum IT-Auditor IDW" mit eidesstattlicher Versicherung vermitteln Respekt vor dieser "Qualifizierung" und lassen hohe Professionalität vermuten.

Allerdings: Man will nicht jeden! Die Latte für den "IT-Auditor IDW" hängt hoch!

Voraussetzung ist, dass man

  • mindestens 150 Tage Berufserfahrung in allgemeiner IT-Prüfung und IT-Beratung hat,
  • davon mindestens 50 Tage Berufserfahrung in IT-Prüfungen (IDW PS 330) mitbringt,
  • zwei jeweils 2-tägige IT-Seminare beim IDW besucht hat und
  • an einem zweitägigen "IDW-Qualifizierungskurs mit Leistungskontrolle" teilgenommen hat.

Reflektiert man diese Anforderungen vor dem Hintergrund praktischer Berufsarbeit, so ist es wohl vermessen, dass das IDW diese Spezialisierung insbesondere an die Zielgruppe der Wirtschaftsprüfer/innen richtet. Wirtschaftsprüfer/innen werden diese Voraussetzungen wohl kaum  erfüllen können!

Und jetzt der Knaller:

  • Schaut man sich nun das vom IDW im Mitgliederbereich der Website online geschaltete "Verzeichnis der IT-Auditoren" einmal genauer an, so waren dort per 10.07.2017 insgesamt nur 20 IT-Auditoren aus 16 verschiedenen Kanzleien registriert. Hierunter befand sich nur ein Wirtschaftsprüfer. Die große Mehrzahl der eingetragenen Auditoren sind Nicht-Berufsträger (CISA, CIA etc.). Ein gelisteter Auditor kam von Rödl & Partner.
  • Schaut man sich dasselbe Verzeichnis per 10.08.2017 an, so ist die Zahl der IT-Auditoren binnen Monatsfrist insgesamt um 18 Personen gewachsen, wovon alleine 16 Personen aus dem Hause Rödl stammen und davon acht Rödl-Auditoren WP sind!?!?

Selbst der ranghöchste WP-Chef in Hause Rödl, WP/StB Martin Wambach, konnte gegenüber dem IDW an Eides statt versichern, dass er trotz seiner übermäßigen Beanspruchung als weltweiter WP-Verantwortlicher von Rödl all die Anforderungen erfüllt hat und sich der IDW-"Leistungskontrolle" unterziehen darf.

Alle Achtung!!!??? - Dies wirft jedoch ad hoc viele Fragen auf und lässt erhebliche Zweifel aufkommen!

Fazit bis heute:

Gäbe es ein IT-Auditoren-Ranking in Deutschland, so wäre Rödl (endlich einmal) binnen Monatsfrist die "Nummer 1" geworden und hätte eine unschlagbare IT-Kompetenz!