PwC und die Sportförderung

Die gestrige Berichterstattung über die geschäftlichen Verquickungen von PwC und der Deutsche Sporthilfe wurde von Kollegen/innen mehrfach kommentiert. Hierbei gab es weitere interessante Details:

Gesellschaftliches Engagement im allgemeinen und Förderung von Leistungssportlern im speziellen sind das eine, eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wie PwC sollte jedoch auch bei diesen finanziellen Engagements die einschlägigen Berufsgrundsätze zur beruflichen Unabhängigkeit (§§ 17 I, 43 I WPO) beachten.

Und jetzt halten Sie sich fest:

  • Schon seit mehr als 20 Jahren fungiert PwC als Abschlussprüfer der Deutsche Sporthilfe GmbH in Frankfurt am Main.
  • Darüber hinaus sitzt der PwC Vorstandssprecher Herr Prof. Winkeljohann bei der Stiftung Deutsche Sporthilfe im Stiftungsrat und sein Vorstandskollege Scholich im Kuratorium.

Der Vorsitzende der Vorstandsabteilung Berufsaufsicht der WPK (VOBA), Ex-PwC-Vorstand Dr.  Gelhausen würde hinsichtlich einer Überprüfung zur Einhaltung der Berufspflichten wohl auch sofort  einen "Persilschein" erteilen und vielleicht auch den WPO-Kommentar umschreiben lassen.

Fazit:

Ganz schön praktisch, denn alles dient nur der Vermehrung des schnöden Mammons und dem Ausbau einer marktbeherrschenden Stellung des deutschen WP-Branchenführers.

Dass dies alles offensichtlich nur die "Spitze eines Eisberges" ist, zeigen andere Hinweise von Kollegen/innen:

PwC ging bereits 2014 durch die Presse, als bekannt wurde, dass drei Nachwuchstalente der Jungen Union sämtlich auf der Payroll von PwC standen und ihre Vergütung nicht für ihre PwC-Tätigkeit, sondern als Unterstützung für ihre "politische CDU-Karriere" erhielten. Die politische Nachwuchsförderung organisierte damals der Düsseldorfer PwC-Partner Sven Joachim Otto. - So zieht man sich halt frühzeitig den Nachwuchs für die künftige Lobbyarbeit heran!

Oder: Erinnern Sie sich noch an die Affäre um die Ex-Ehefrau unseres Ex-Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff, die (zufällig) nach ihrer Trennung von Christian auf Vermittlung des PwC-CEO Prof. Winkeljohann ("Freund der Familie") eine Anstellung im Umfeld von PwC fand.

So funktioniert's ....